Am Sonntag 3. Mai 2009 um 06.00 Uhr starten wir, d.h. meine Mutter Jolanda, eine Bekannte aus Oesterreich und ich in Diepoldsau (St. Galler Rheintal) zum AFW ins Emmental. Ebenfalls im Auto mit dabei sind unsere 6 Grosspudel. Um 09.00 Uhr kommen wir beim kynologischen Verein Faulholz im Emmental an.

 

Bevor wir Zeit haben zum Kaffee trinken, können sich die Pudels versäubern und danach heisst es sich beim Start melden. Unsere 3 ältesten Pudel (Stammhündin Chiara of John’s Family (12 ½ Jahre) Tochter Alina vom Wichenstein (10 Jahre), Tochter und Halbschwester Brenda von Wichenstein (9 ½ J) holen wir aus dem Auto um auf den Parcour zu gehen. Auch andere Pudelbesitzer treffen jetzt ein so u.a. Ehepaar Cavegn mit Kira (9 ½ Jahre) aus dem Fürstentum Liechtenstein und Frau Moser aus Bern mit Pepper (10 Jahre). Die Begrüssung löst bei allen grosse Freude aus und zusammen geht es nun auf den Parcour, d.h. zuerst zum Tierarzt. Er kontrolliert Zähne und Augen sowie Rücken und Gelenke und zuletzt noch ca. 10 m im Trab vor und zurück, damit das Gangwerk begutachtet werden kann. Alle Ergebnisse werden auf dem Laufzettel eingetragen und ab geht’s zum ersten Posten im Wald. Unseren Pudel gefällt dieser Lauf durch den Wald sehr gut.

 

Beim Posten 1 wird das „Riechen“ getestet. Aufgabe: Unter 5 umgekehrten Blumentöpfen befindet sich ein Wurststückchen. Die Hunde suchen wie verrückt und nach dem Sucherfolg werden die Punkte wieder eingetragen. Alle Pudel waren erfolgreich.

 

Nächster Posten: „Gehör“ ; Hinter 4 aufgestellten Wänden werden verschiedene Geräusche wie Hupen, oder Knistern mit einem Plastiksack erzeugt. Mein Hund Brenda reagiert auf alle Geräusche in die richtige Richtung und somit bekommt sie alle Punkte und hört noch sehr gut.

 

Beim Posten 3 gibt es einen Weg von ca. 10 m abzulaufen ohne sich von den Ballonen, Windrädchen oder Bänder sowie Kisten am Boden ablenken zu lassen resp. nichts umzuwerfen. Nachdem meine Mutter am Ende des Weges steht und Chiara zuruft, kommt diese gehorsam sofort zu ihr. Test bestanden.

 

Beim Posten 4 können wir zeigen, wie wir mit unseren Hunden spielen und wie frisch sie bei ihrem Alter noch sind.

 

Unsere Pudel haben alle Posten mit Bravur ohne grosse Mühe gemeistert; somit können wir die Laufzettel abgeben und den Hunden Wasser geben bevor sie sich zur verdienten Ruhe im Auto niederlegen.

 

Die 3 jüngeren Pudel dürfen nun aussteigen und bewegen; Dosca darf mitkommen. Meine Mutter Jolanda, unsere Züchterkollegin Edith und ich freuen uns auf ein feines Mittagessen bestehend aus heissem Schinken mit verschiedenen Salaten und Brot sowie zum Dessert ein feines Kaffee und Kuchen.

 

Gestärkt holen wir unsere 3 ruhenden Hunde wieder aus dem Auto und begeben uns zum Hundeplatz. Um 13.30 Uhr geht das Programm weiter mit den Zuchtgruppen. Mit grosser Freude belegen wir den 1. Rang mit unserer Stammhündin Chiara (12 ½ J.), die Töchter Amber genannte Pepper (10 J.), Alina (10 J.) Big Babsy (genannt Kira) (9 ½ J.) und Brenda (9 ½ J.) alle aus der Zucht vom Wichenstein. Dieses Resultat hat uns Züchterinnen wahnsinnig stolz gemacht. Das weitere Programm:

 

Alle Hunde in den Ring, zuerst die Ältesten; anschliessend die 9-Jährigen. Immer werden die körperlich-fittesten 4 Rüden und 4 Hündinnen pro Kategorie ausgewählt, darunter auch unsere Kira. Im weiteren aus den 10-11-Jährigen und so weiter. Auch unsere Alina ist dabei. Leider ist sie immer sehr bequem und macht nur was sie unbedingt muss. Da hilft keine Wurst und kein Zurufen; sie ist und bleibt ein Minimalist. Zuletzt die Hunde mit 12 Jahren und mehr. Chiara belegt in dieser Runde den 4. Platz.

 

Wir alle haben einen wunderbaren, glücklichen und erfolgreichen Tag erlebt, denn Mitmachen kommt für uns vor dem Siegen.

 

Bei Kaffee und Kuchen und interessanten Diskussionen klingt ein schönes Hündeler-Treffen aus und wir treten den Heimweg in die Ostschweiz an.

 

Diepoldsau, im Mai 2009